Allgemein

Duisburger Referat für Gleichstellung und Chancengleichheit im Landtag

Auf Einladung von Frank Börner (SPD) war gestern das komplette Duisburger Referat für Gleichstellung und Chancengleichheit mit der Leiterin Nicole Seyffert im Landtag um sich mit den Expertinnen und Experten auf Landesebene auszutauschen.

Regina Kopp-Herr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und zuständig für Familie, Kinder, Jugend, Gleichstellung und Frauen hat sich mit ihrer Kollegin Anja Butschkau, Sprecherin für Gleichstellung und Frauen und dem Kollegen Frank Müller, Beauftragter für LSBTTI, die Zeit für ein gemeinsames Gespräch genommen.

Es ging zum Einen um die Problematik, die Themen Inklusion, Frauen und Vielfältige Lebensformen „unter einen Hut“ zu bekommen, sowohl thematisch als auch finanziell. Und zum Anderen, das war das Stichwort: die Bezahlung in den damit verbundenen Berufen ist nach wie vor nicht angemessen, um genügend und auch qualifizierte Fachkräfte zu bekommen.

Regina Kopp-Herr merkt an, wie wichtig Sprache im Alltag ist. Denn eine genderkonforme Sprache drückt unseren Respekt gegenüber unseren Mitmenschen aus.

Der Bereich Vielfältige Lebensformen soll in einer noch möglichst dieses Jahr stattfindenden Konferenz der SPD in NRW mehr Öffentlichkeit bekommen und stärker in den allgemeinen Fokus rücken.

Das war nur eine der Aufgaben und Anregungen, die die LandespolitikerInnen aus dem Gespräch mit den Duisburger Fachkräften mitgenommen haben. Alle sind sich einig: es bleibt noch viel zu tun und deshalb ist es gut, auch im Gespräch zu bleiben.